28.12. – El Fin

Gut geruht im San Font mit tollem Frühstück als einziger Gast im historischen Weinkeller-Restaurant.

Heute war mein vorerst letzter Reisetag auf dem Bike. Und die Strecke war auch ganz locker zum Abschluss. Von Sineu, wo ich mich dann wieder erst mal in den kleinen Gassen verfahren habe, ging es eigentlich nur auf die Ma-3011, immer gerade aus für ca 30km nach Palma.

Dachte ich mache hier hin noch einen kleinen Abstecher.

Wie gewohnt immer sonnig, noch etwas frischer, 12 Grad um 11 Uhr, auf dem halben Seitestreifen Richtung Süden. Muss sagen, halten immer brav Abstand beim Überholen die Autos. Gut.

Ein, zwei ordentlichere Berge zu Beginn läuteten die Tour ein. Zur Belohnung ging es dann aber tendenziell öfter runter als hoch – mein heutiger high-speed Rekord und ich glaube sogar of All-Time – 57,8km.

Dass man der Stadt näher kommt merkt man natürlich am immer mehr werdenden Verkehr. Kreisverkehre sind auf der ganzen Insel sehr beliebt, was sehr sinnvoll ist und häufen sich auch auf dem Weg nach Palma.

In der Stadt dann durch die Stadt ist dann echt wieder stressig und nach ein paar Kilometern und Kreisverkehren biege ich doch schnell in die Fußgängerzone und laufe durch die Gassen.

Espresso und Croissant am sonnigen Placa Major kommen nun richtig gut gelegen. So sei es.

Weiter wieder Richtung Küste, unübersehbar das Llotja de Palma, pompöse Kathedrale. Hab ich das auch mal gesehen.

Das wars mit Palma erst mal für mich, kann man sicherlich noch mal mehr entdecken.

Ich fahre über einen Radweg, direkt an der Küste wieder nach Can Pastilla, wo ich bis spätestens 6 das Bike zurück geben mussen. Tolle Strecke, auch gut was los. So gar kein Wind, obwohl direkt am Meer. Auch die Elektroscooter sind hier gut von der Partie.

Auf halber Strecke genieße ich meine letzten Müsliriegel und Bananen und sitze noch gut eine Stunde auf einer Bank an der Küste. Der Bikeladen hat noch Siesta bis halb 4, also noch Zeit.

Das war der Weg:

https://connect.garmin.com/modern/activity/4374933019

Check dann doch noch mit Bike im Hotel ein, welches nur ein paar hundert Meter entfernt vom Bikeladen liegt. Dieses ist die hochpreisigste Unterkunft in der Woche, gab leider nich wirklich Alternativen, so komm ich morgen in 15 Minuten zum Flughafen. Easy.

Bikerückgabe alles unkompliziert. Meinen Sattel noch schnell abmontiert und fertig.

Dann gabs noch ne Pommes Schranke am Strand und nochmal ein letztes Mal dieses Jahr die Sonne genießen. Ab morgen sind es 15 Grad weniger und wahrscheinlich 1% Chance auf Sonne. Um 3 gehts zurück.

Fazit: Tolle Insel, super Straßen zum fahren, für mich endlich auch mal Berge.

Sicher bis bald.

5B5B240C-BE05-418A-B760-0B3EB9C6B89B025CDBBC-55BF-4198-B6B0-34887A7F0685284C89E6-A9AE-4E27-983F-B01AAA3936D6D2FA85A4-337B-48E9-A081-33F980330234FA5CF04E-80AF-4089-94BC-05C4882754F9733A154F-B149-496E-AC83-FE1A31C90AB807B4234C-905D-4847-B6F4-EEB5E76AECDFD8325CCB-0475-477E-A061-DD4F102B98DD36E53D4C-CDC9-40DC-8D5A-9222335F9834967D8D23-B99E-44AF-9936-947E245AE4329B86C700-3A3E-42E4-A745-CCCD9A8A2FA9969C625A-63E5-4ECE-8587-86E880612B25